Die Aktion „So geht Linden baden“ am vergangenen Sonnabend auf der Limmerstraße ist aus Sicht der Initiatoren erfolgreich verlaufen. „Wir haben mehr als 750 Unterschriften für den Erhalt des Fössefreibades und des Bei Chéz Heinz gesammelt“, sagte Jürgen Grambeck, Geschäftsführer im Bei Chéz Heinz. Zusammen mit den rund 700 Unterschriften, die beim Fährmannsfest zusammengekommen sind und den knapp 4500 Unterzeichnern der Online-Petition „Béi Chéz Heinz und Freibad müssen bleiben“ habe man bisher etwa 6000 Unterstützer hinter sich. Grambeck ist zuversichtlich, dass noch etliche Unterschriften hinzu kommen. Denn bis Dezember läuft die Aktion noch. Voraussichtlich in der Ratssitzung am 21. Dezember wollen…

Mithilfe von Crowdfunding (im Internet Geld sammeln für ein bestimmtes Projekt) wollten die Macher der „Utopianale“ das Dokumentarfilmfestival finanzieren. Zusammen gekommen sind ganze 1.638 Euro. Damit wurde die Zielmarke von mindestens 8.000 Euro, die notwendig sind, um die Ausgaben zu bezahlen, verfehlt. Die Utopianale unter dem diesjährigen Motto „Wie wollen wir lernen?“ wird trotzdem am 11. und 12. November stattfinden. Das teilten die Organisatoren am Dienstag (11. Juli) mit. „Beim Crowdfunding hatten wir mehr als 30 Spender und über 90 Unterstützer. Auch dem Team ist das Thema Lernen wichtig. Gemeinsam und einstimmig haben wir deshalb beschlossen, das Festival nicht abzusagen. Wir machen…

Ist das neue Fössebad gebaut, muss der Altbau weichen. Und damit verschwindet auch der Keller, in dem das Veranstaltungszentrum Béi Chéz Heinz seit 1995 seinen Standort hat. Soweit die aktuellen Pläne der Stadt Hannover. „An uns hat dabei niemand gedacht“, sagt Jürgen Grambeck, Geschäftsführer im Chéz Heinz. Kürzlich habe ein erstes Gespräch zur Zukunft des Veranstaltungszentrums mit Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD), Kulturdezernent Harald Härke und weiteren Vertretern der Verwaltung stattgefunden. Das sei ein erster Aufschlag gewesen, sagt Grambeck, es gebe noch viele Fragezeichen. Um die Entwicklung voranzubringen, hat man sich im Chéz Heinz selbst Gedanken gemacht und Zukunftsideen entwickelt. Der…

Das alternative Dokumentarfilmfestival „Utopianale“ will am 11. und 12. November zum fünften Mal an den Start gehen. Unter dem Motto „Weil es ein Morgen gibt“ wird In diesem Jahr die Frage „Wie wollen wir lernen?“ diskutiert. Schule, Universität, Lernen, Bildung, lebenslang und demokratisch – Diesem Thema soll mithilfe von Filmen, Workshops, Vorträgen und Diskussionen nachgegangen und nachhaltige Lösungsansätze erarbeitet werden. Doch damit Mitte November im Freizeitheim Linden die Türen zum Filmfestival geöffnet werden können, bittet das Utopianale-Team um Unterstützung. Auf dem Portal Hannovermachen.de haben sie kürzlich eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen. Das Ziel: Mindestens 8.000 Euro Spendengelder einsammeln, um notwendige Ausgaben…

April ist Brunnenzeit und so läutete Kulturdezernent Harald Härke am heutigen Montag die Saison 2017 am Nachtwächter Brunnen auf dem Lindener Marktplatz ein. Mit dabei: Nachtwächter Melchior, der normalerweise wissbegierige Bürger im Auftrag von Stattreisen Hannover durch die dunkeln Gassen der Altstadt führt. An diesem windigen und kühlen Nachmittag jedoch boten Melchior und eine Lindener Stadtführerin interessierten Bürgern bei einem Spaziergang unterhaltsame Einblicke in die Geschichte des Lindener Marktplatzes und des Nachtwächter Brunnens. Bis Ende April sollen fast alle 61 hannoverschen Brunnen wieder in Betrieb sein. Ausgenommen sind der Gänseliesel-Brunnen am Steintor und der Schlossbrunnen (Sanierung), der Klagesmarkt-Brunnen (technische Sanierung) und der…

Vom 24. bis 28. Oktober finden die 21.Deutschen Slam-Meisterschaften in Hannover statt. Der Vorverkauf für die Eröffnungsgala am 24. Oktober hat begonnen. Das Finale am 28. Oktober jedoch ist bereits ausverkauft. Als Alternative bieten die Veranstalter eine Live-Übertragung der beiden Finalrunden in der 60er-Jahre-Halle auf Faust an. Die Moderation übernimmt Tobias Kunze. Die Tickets kosten 7 Euro (VVK zzgl. Gebühren). Der Zutritt zur Aftershow-Party ist inklusive. Mehr Infos unter www.slam2017.de. http://www.rundschauhannover.de/poetry-slam-meisterschaft-dichter-treten-im-oktober-in-hannover-an/

„Max und Moritz, gar nicht träge, Sägen heimlich mit der Säge, Ritzeratze! voller Tücke, In die Brücke eine Lücke“ – Die Streiche von Max und Moritz kennt wohl fast jeder. Und auch der Name des künstlerischen Vaters der unzertrennlichen Freunde ist den meisten ein Begriff. Wilhelm Busch  wurde heute vor 185 Jahren, am 15. April 1832, im Dörfchen Wiedensahl im Schaumburger Land geboren. Mit Unterbrechungen hat er mehr als 40 Jahre seines Lebens hier verbracht. Einige Werke des Zeichners, Dichters und Malers sind in Wiedensahl entstanden. „Max und Moritz“ erschien 1865 und gilt heute als Vorläufer des modernen Comic. In seinen Bildergeschichten nahm…

Dass Linden einen Hafen hat, wird im Stadtbezirk eher beiläufig wahrgenommen. Die hohen Ladekräne sind zwar weithin sichtbar, aber der Stichkanal, der den Lindener Hafen mit dem Mittellandkanal verbindet, wird von den Limmeranern und Ausflüglern mehr zum Freizeitvergnügen genutzt. Denn bei schönem Wetter lässt es sich hier gut Grillen, Schwimmen und Sonnenbaden. Dabei ist der Lindener Hafen als traditionsreicher Gewerbestandort mit 40 Betrieben und rund 3.000 Beschäftigten eine echte Größe in Hannover und feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Am 18. April 1917 passierte die „Poseidon“, 400 Tonnen schwer, als erstes Motorschiff die Lindener Schleuse und löschte im Hafen…

Wird ein neues Wohnquartier geplant, geht es vor allem um die Zukunft. Wie hoch sollen die Häuser sein, wie können die Fassaden aussehen, welche Geschäfte werden gebraucht, wie wo sollen die Grünflächen hin, die Parkplätze und die Bushaltestellen. So läuft es auch bei den Vorbereitungen zur Wasserstadt Limmer. Mit dem Unterschied, dass auf dem Areal des ehemaligen Conti-Industriestandortes nicht nur energieeffiziente Häuser für das Morgen entstehen werden, sondern auch ein Gedenkort, der an das Gestern erinnert. An das frühere Frauen-Konzentrationslager (KZ), das von Juni 1944 bis April 1945 als Außenlager des KZ Neuengamme in Limmer eingerichtet worden war. Rund 1.000…